Berlin - Impressionen einer Metropole Berlin, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Berliner Geschichte in Zahlen
20. Jahrhundert (2. Hälfte)


1950 Das Berliner Stadtschloss wird aus ideologischen Gründen gesprengt
Die Plastik des Hl. Georgs von August Kiß wird in Friedrichshain aufgestellt
Am 21. Oktober übergibt Lucius D Clay die Freiheitsglocke (Rathaus Schöneberg)
Westberlin erhält eine Verfassung, an der auch Otto Suhr beteiligt ist
1951 Die erste Berlinale wird ausgetragen
Vor dem Flughafen Tempelhof wird ein Luftbrückendenkmal errichtet
1952 In Köpenick wird das Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ)eröffnet
Otto Nagel veröffentlicht seine Autobiographie "Mein Leben"
Das Zeughaus wird als Museum für Deutsche Geschichte genutzt
1953 Im Januar werden die Straßenbahnlinien zwischen Ost- und Westberlin gekappt
Max Lingner gestaltet das Wandgemälde "Aufbau der Republik" (am heutigen BMF)
Am 17. Juni entzündet sich in Berlin-Friedrichshain der Aufstand der Bauarbeiter
Am 29. September stirbt Ernst Reuter
Am 6. Oktober stirbt Rahel Hirsch in ihrem Londoner Exil
Am 22. Oktober wird Walther Schreiber Regierender Bürgermeister von Berlin
Claire Waldoff veröffentlicht ihre Autobiografie "Weeste noch?"
Die Asche Philipp Scheidemanns wird nach Kassel überführt
1954 Die Gertraudenbrücke erhält ihren Figurenschmuck zurück - die Heilige Gertraude
Die Straßenbahnen auf dem Kurfürstendamm werden durch Busse ersetzt
Herbert von Karajan wird Chefdirigent bei den Berliner Philharmonikern
Die Kuppel des Reichstages wird gesprengt
1955 Am 11. Januar wird Otto Suhr Regierender Bürgermeister von Westberlin
Am 2. Juli wird der Tierpark Friedrichsfelde in Berlin-Lichtenberg eröffnet
1956 Der Wiederaufbau der St. Matthäuskirche beginnt
Der Wiederaufbau des Brandenburger Tores wird beschlossen
1957 am 22. Januar stirbt Claire Waldoff
Am 30. August stirbt Otto Suhr
Franz Amrehn verwaltet das Amt des Regierenden Bürgermeisters kommissarisch
Am 3. Oktober wird Willy Brandt Regierender Bürgermeister von Westberlin
Die Kongresshalle im Tiergarten wird fertiggestellt
1958 Walter Gropius erhält das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern
Die Ruine der Neuen Synagoge wird abgerissen, nur die Straßenfront bleibt erhalten
1959 Herta Heuwer meldet ihre Currywurst-Soße beim Deutschen Patentamt an
Die Ruine von Schloss Monbijou in Berlin-Mitte wird abgerissen
Beginn der Abrissarbeiten des denkmalgeschützten Anhalter Bahnhofs
1960 Der Wiederaufbau der Neuen Wache in Berlin-Mitte ist abgeschlossen.
Der Wiederaufbau der St. Matthäuskirche in Berlin-Mitte ist abgeschlossen
1961 Am 13. August wird die Berliner Mauer errichtet
Zwei von Schinkel entworfene Torhäuser fallen dem Mauerbau zum Opfer
John F. Kennedy entsendet Lucius D. Clay als Sonderbotschafter nach Berlin
Am 24. August stirbt Günter Litfin, das erste Opfer der Berliner Mauer
Am 27. Oktober kommt es am Checkpoint Charlie zur Panzerkonfrontation
Der Altarraum der Parochialkirche erhält ein aus Schrott gefertigtes Eisenkreuz
1962 Das Olympiastadion erhält seinen Glockenturm zurück
Der Alexanderplatz erfährt eine grundlegende Um- und Neugestaltung
General Lucius D. Clay wird zum Ehrenbürger von Berlin ernannt
1963 Die Neubauten der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche werden fertiggestellt
Am 26. Juni hält Kennedy seine Rede vom Balkon des Rathauses Schöneberg
Am 15. Oktober wird die von Hans Scharoun erbaute Philharmonie eröffnet
Im Dezember wird Westberlinern der Grenzverkehr erleichtert
1964 Am 9. September wird das Haus des Lehrers auf dem Alexanderplatz eröffnet
1965 Am 2. April wird das Europacenter in der City West eingeweiht
Die Bauarbeiten am Fernsehturm beginnen
Otto Nagel wird Ehrenbürger von Potsdam
1966 Am 23. März stirbt Marie-Elisabeth Lüders
Am 14. Dezember wird Heinrich Albertz Regierender Bürgermeister von Westberlin
1967 Am 1. Januar wird die Kommune 1 (K 1) in Westberlin gegründet
Am 2. Juni wird Benno Ohnesorg POM Kurras erschossen
Am 12. Juli stirbt Otto Nagel
Herbert Fechner wird Oberbürgermeister von Ostberlin
Vom 19. Oktober wird Klaus Schütz Regierender Bürgermeister von Westberlin
1968 Am 11. April wird auf dem Kurfürstendamm ein Attentat auf Rudi Dutschke verübt Die Neue Nationalgalerie in Berlin-Mitte wird fertiggestellt
1969 Am 5. Juli stirbt Walter Gropius in Boston, Massachusetts Am 2. Oktober wird die Weltzeituhr eingeweiht
Am 3. Oktober wird der Fernsehturm eingeweiht
1970 Am 14. Mai wird Andreas Baader von Gesinnungsgenossen aus der Haft befreit
Am 7. Oktober wird der Brunnen der Völkerfreundschaft eingeweiht
Der Maler Otto Nagel wird posthum zum Ehrenbürger von Berlin ernannt
1971 Otto Weidt wird in Israel als einer der "Gerechten unter den Völkern" geehrt
1972 Orkan Quimburga zerstört die Turmspitze der Friedrichshagener Christopheruskirche
Am 25. November stirbt Hans Scharoun
1973 Der Palast der Republik entsteht
1974 Anlässlich der Fußball-WM wird das Olympiastadion teilweise überdacht
Erhard Krack wird Oberbürgermeister von Ostberlin
Am 1. November wird der Flughafen Tegel eröffnet
Die Ständige Vertretung in der DDR nimmt ihre Arbeit auf
1975 Am 27. Februar wird Peter Lorenz von der Bewegung 2. Juni entführt
Am 4. März wird Lorenz gegen fünf inhaftierte Terroristen ausgetauscht
Flughafen Tempelhof wird für große Flugzeuge geschlossen
1976 Am 23. April wird der Palast der Republik eröffnet
In Berlin wird Deutschlands erstes Frauenhaus eröffnet
1977 Am 2. Mai wird Dietrich Stobbe Regierender Bürgermeister von Westberlin
1978 Der Hohenzollerndamm erhält die Skulpturengruppe "Die Sieben Schwaben" Am 16. April stirbt General Lucius D. Clay in Chatham (Massachusetts)
Der Stern veröffentlichte das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo"
1979 Am 2. April wird das ICC (Internationales Congress Centrum) eröffnet
Rudi Dutschke stirbt an den Spätfolgen des Attentats von 1968
Nach Rudolf Virchow wird ein Mondkrater benannt
1980 Das Dach der Kongresshalle stürzt ein und fordert ein Menschenleben
1981 Am 23. Januar wird Hans-Jochen Vogel Regierender Bürgermeister von Westberlin
Der Wiederaufbau der Nikolaikirche beginnt
Die Schlossbrücke erhält Skulpturenschmuck zurück
Richard von Weizsäcker wird Regierender Bürgermeister von Westberlin
1982 Das Europacenter erhält eine dreizehn Meter hohe Wasseruhr
1983 Der Dorotheenstädtische Friedhof wird unter Denkmalschutz gestellt
1984 Am 9. Februar wird Eberhard Diepgen Regierender Bürgermeister von Westberlin
1985 Skulptur "Jüdische Opfer des Faschismus" steht jetzt vor dem Jüdischen Friedhof
Im Neuköllner Ortsteil Britz findet die Bundesgartenschau statt
Das Finale des DFB-Pokals wird zum ersten Mal im Olympiastadion ausgetragen
Umbauarbeiten am Bahnhof Zoologischer Garten beginnen
1986 Am 5. April wird auf die Diskothek La Belle ein Bombenanschlag verübt
1987 In West- und Ostberlin wird die 750-Jahrfeier der Stadt gefeiert
Das Nikolaiviertel in Berlin-Mitte wird eingeweiht
Gründung des Wasserwerkmuseums der Berliner Wasserbetriebe in Friedrichshagen
Am 9. Mai 1987 wurde die Kongresshalle wiedereröffnet
Am 28. Oktober wird der Kammermusiksaal eröffnet
Die Freilichtausstellung "Topographie des Terrors" wird eröffnet
Mitterand gibt die Reliefs der Siegessäule an Berlin zurück.
1988 Die Stiftung "Neue Synagoge Berlin - Centrum Judaicum" wird gegründet
Dagobert, alias Arno Funke, erpresst von KaDeWe 500.000 DM
1989 Im Februar stirbt Chris Gueffroy, das letzte Opfer der Berliner Mauer
Am 16. März wird Walter Momper Regierender Bürgermeister von Westberlin Am 9. November fällt die Berliner Mauer
Die Kongresshalle erhält den Namen "Haus der Kulturen der Welt"
1990 Pankraz, Hartenhauer und Schwierzina sind nacheinander Oberbürgermeister
Am 18. März finden nach 40 Jahren freie Wahlen in der DDR statt
Am 2. Dezember finden wieder Gesamtberliner Wahlen statt
Ben Wagin gestaltet das Mauer-Mahnmal "Parlament der Bäume"
Im Juni 1990 wird Checkpoint Charlie abgerissen
Am 1. Juli tritt die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion in Kraft
Am 23 August stellt die Volkskammer die Weichen für einen Beitritt zur BRD
Am 31. August wird im Kronprinzenpalais der Einigungsvertrag unterschrieben
Am 12. September wird der Zwei-plus-vier-Vertrag unterschrieben
Am 3. Oktober wird die Deutsche Wiedervereinigung vollzogen
Rund 181 Künstler aus 21 Nationen bemalen die East-Side-Gallery
Am 3. Oktober 1990 verkündet die Freiheitsglocke die Deutsche Einheit
am 3. Oktober findet in Berlin die große Feier zur Deutschen Einheit statt
Das Rote Rathaus erfährt eine mehrjährige Sanierung
1991 Das Deutsche Historische Museum wird eröffnet
Am 11. Januar wählt das Abgeordnetenhaus den ersten Gesamtberliner Senat
Am 24. Januar wird Eberhard Diepgen Regierender Bürgermeister von ganz Berlin
Am 20. Juni wird beschlossen, Regierungssitz und Parlament nach Berlin zu verlegen
Am 17. August wird Friedrich der Große umgebettet
Überfall Rechtsextremer auf Charlotte von Mahlsdorf
In der Nikolaikirche findet die konstituierende Sitzung des neu gewählten Gesamtberliner Abgeordnetenhauses statt
Die Berliner Bezirke Mitte und Wedding fusionieren
1992 Beginn von jahrelangen Restaurierungsarbeiten an der Alten Nationalgalerie
Charlotte von Mahlsdorf erhält das Bundesverdienstkreuz
Im Dezember werden die ersten Stolpersteine in Köln verlegt
1993 Berliner Landesparlament verlegt seinen Sitz in den ehemaligen Preußischen Landtag
Neue Wache wird Zentrale Gedenkstätte für die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft
In der Rosenthaler Straße 39 wird eine Gedenktafel an Otto Weidt angebracht
1994 Am 22. April geht der Erpresser Dagobert der Polizei ins Netz
1995 Ingeborg Hunzinger vollendet das Denkmal "Block der Frauen"
Die Charité erinnert mit einer Bronzeplastik an Rahel Hirsch
Christo und Jeanne-Claude verhüllen den Reichstag für 14 Tage
1996 Die ersten Stolpersteine werden in Berlin-Kreuzberg verlegt
Die Fusion von Berlin und Brandenburg scheitert am Veto der Brandenburger
1997 Die Sanierungsarbeiten in den Hackeschen Höfe werden abgeschlossen
1998 Die Antikensammlung wird im Alten Museum untergebracht
Das Bundespräsidialamt wird fertiggestellt
1999 Die Museumsinsel wird als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO aufgenommen
Ende der Umbau- und Sanierungsarbeiten am Detlef-Rohwedder-Haus
Am 3. Juli stirbt Herta Heuwer
Der Masterplan für die Museumsinsel wird beschlossen
Die Große Festhalle im Alten Stadthaus wird wiedereröffnet
2000 Der Unternehmer und Mäzen, Karl H. Bröhan, stirbt in Berlin im Alter von 78 Jahren.

[ 1 ] [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] [ 5 ] [ 6 ] [ 7 ] [ 8 ] [ 9 ] [ 10 ]



zurück zur Liste


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.