Berlin - Impressionen einer Metropole Berlin, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Rathaus Köpenick

Berlin, Rathaus Köpenick Das Rathaus Köpenick wurde in den Jahren 1901 bis 1905 von Hans Schütte und Hugo Kinzer erbaut. Zu jener Zeit war Köpenick noch eine eigenständige Stadt, die vor den Toren Berlins lag.
Durch den Bau des neuen Rathauses, dessen offizielle Grundsteinlegung am 8. Dezember 1902 erfolgte, wurde der Vorgängerbau aus dem Jahre 1763 ersetzt.
Mehrere Wohnhäuser, die dem ehrgeizigen Bauprojekt im Wege standen, wurden kurzerhand abgerissen.
Waren die Kosten für den Neubau des Rathauses anfangs noch mit 350.000 Mark veranschlagt worden, so kletterten die Ausgaben in der Folgezeit fast um das Doppelte.
Im Dezember 1904 konnten die Büroräume und die Dienstwohnungen bezogen werden. Am 1. April 1905 erfolgte die Eröffnung des Ratskellers und im September desselben Jahres wurde auch der große Sitzungssaal eingeweiht.
Am 7. Oktober 1905 wurde das Gebäude offiziell eingeweiht.
Berlin, Rathaus Köpenick
Der erste Bürgermeister, der das neue Rathaus bezog, war Dr. Georg Langerhans, jener Bürgermeister, der schon ein Jahr später unfreiwillig zu einer Hauptfigur der "Köpenickiade" wurde, als er von dem Hauptmann von Köpenick "verhaftet" und anschließend auf die Neue Wache in Berlin gebracht wurde. Das Bargeld in Höhe von 3557,45 Mark, das sich in der Stadtkasse befand, beschlagnahmte Voigt gegen Ausfertigung einer Quittung.
Eine Gedenktafel am Rathaus erinnert heute an dieses Bubenstück.
Der Hauptmann von Köpenick steht in Bronze gegossen vor dem Hauptportal des Rathauses und ist ein äußerst beliebtes Fotomotiv für Köpenick-Touristen aus aller Welt. Geschaffen wurde diese Statue von dem armenisch-amerikanischen Bildhauer Spartak Babajan, der im Köpenicker Ortsteil Friedrichshagen auch die Standfigur von Friedrich dem Großen gestaltete.

1920 verlor Köpenick seine Eigenständigkeit und wurde im Zuge des Groß-Berlin-Gesetzes ein Stadtteil Berlins. Das Köpenicker Rathaus wurde zu klein und machte einen Ausbau in den Folgejahren unumgänglich.
Das Köpenicker Rathaus wurde im Stil der märkischen Backsteingotik gestaltet.
Markant sind das repräsentative Treppenhaus, der großzügig gestaltete Wappensaal und die Glasmalereien, die von der Geschichte Köpenicks erzählen. Die Wandfliesen sind mit Jugendstilornamenten verziert.

Das Rathaus Köpenick war bis zur Bezirksreform im Jahre 2001 Sitz des Bezirksamtes und der Bezirksverordnetenversammlung Köpenick. Seit der Fusion zum Doppelbezirk Treptow-Köpenick sind Sitze und Aufgabenbereiche zwischen dem Rathaus Köpenick und dem Rathaus Treptow aufgeteilt.

zurück zur Liste

Seitenanfang


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.