Berlin - Impressionen einer Metropole Berlin, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Panke

Die Panke ist ein kleiner, rund 27 km langer Fluss, der seine Quelle nordöstlich von Bernau (Pankenborn) im Brandenburgischen Barnim hat und sich auf einem Drittel seiner Länge durch Berlin schlängelt.
Der Fluss wird von zahlreichen Gräben gespeist und hat ein Gesamtgefälle von rund 40 m.
Namensgeber ist er für die Brandenburger Gemeinde Panketal und den Berliner Bezirk Pankow. Der Name stammt aus dem Slawischen, über seine Bedeutung herrscht allerdings Uneinigkeit.

Die Wasserkraft der Panke wurde bereits im frühen 18. Jahrundert von einer Wassermühle genutzt.
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts siedelten sich am Flussufer zahlreiche Gerbereien, Färbereien und Lehmsiedereien an. Die Gewerbebetriebe, die beginnende Industrialsierung und das rasante Wachstum Berlins trugen zu einer erheblichen Verschmutzung des Gewässers bei, was ihm in der Bevölkerung den Beinamen "Stinkepanke" einbrachte.

Der Lauf der Panke wurde mehrmals durch Menschenhand verändert, Gräben und Verästelungen wurden zugeschüttet, Teilstrecken begradigt, vertieft, kanalisiert oder unterirdisch verrohrt.
Rund 90 Brücken überqueren die Panke, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts in ihrem Unterlauf von kleineren Kähnen befahren werden konnte.

Der Fluss führt durch die Berliner Bezirke Pankow und Mitte.
Früher mündete er westlich der Weidendamer Brücke, zwischen Berliner Ensemble und dem Bahnhof Friedrichstraße, in die Spree. Dieser Arm wurde aber während der Teilung der Stadt von der DDR aus Angst vor "Grenzverletzern" zugeschüttet.
Heute fließt die Panke durch den künstlich angelegten Schönhauser Graben, der einst eine schiffbare Verbindung zwischen dem Schloss Schönhausen und dem Schloss Charlottenburg ermöglichte, und mündet in den Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal im Berliner Bezirk Spandau.

Schon seit Jahren gibt es Bestrebungen, die Panke zu renaturieren. Die Arbeiten hierzu sind im vollen Gange und sollen im Jahre 2015 abgeschlossen sein.

zurück zur Liste

Seitenanfang


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.