Berlin - Impressionen einer Metropole Berlin, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Paul-Löbe-Haus

Berlin, Paul-Löbe-Haus Das Paul-Löbe-Haus gehört zum Deutschen Bundestag und liegt im Regierungsviertel im Ortsteil Tiergarten in Berlin-Mitte. Benannt wurde es nach dem SPD-Politiker Paul Löbe (1875-1967), dem letzten demokratisch gewählten Reichstagspräsidenten der Weimarer Republik.

Zwischen Reichstagsgebäude, dem Marie-Elisabeth-Lüdershaus und dem Bundeskanzleramt errichtete der Münchner Architekt Stephan Braunfels das Paul-Löbe-Haus. Der erste Spatenstich erfolgte am 28. April 1997, das Richtfest am 3. November 1999. Am 15. Oktober 2001 erfolgte die feierliche Schlüsselübergabe.
Die Baukosten beliefen sich auf 542 Millionen Mark.
Das achtgeschossige, mit einer modernen und umweltfreundlichen Haustechnik versehene Gebäude verfügt über rund 1.000 Büros und 21 Sitzungssäle.
Hinter den Glasfassaden des 200 Meter langen und 102 Meter breiten Paul-Löbe-Hauses sind die verschiedenen Fachausschüsse untergebracht. Außerdem dient das Gebäude der Öffentlichkeitsarbeit und der zentralen Besucherbetreuung.

Das im Spreebogen gelegene Paul-Löbe-Haus gehört zum "Band des Bundes", einem Areal zwischen Bundeskanzleramt und Paul-Löbe-Haus auf der ehemaligen Westberliner Seite und dem Marie-Elisabeth-Lüdershaus auf der ehemaligen Ostberliner Seite. Symbolisch und auch optisch werden beide ehemals voneinander getrennten Teile Berlins durch den über die Spree führenden Übergang, den Marie-Elisabeth-Lüders-Steg, den der Architekt selbst als "Sprung über die Spree" bezeichnet, miteinander verbunden.
Aber nicht nur die Brücke vereint beide Gebäude sondern auch ein unterirdischer Versorgungstunnel.

zurück zur Liste

Seitenanfang


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.