Berlin - Impressionen einer Metropole Berlin, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Schloss Friedrichsfelde

Berlin, Schloss Friedrichsfelde Das im Jahre 1695 vermutlich nach Plänen von Johann Arnold Nering im klassizistischen Stil erbaute Schloss Friedrichsfelde befindet sich im gleichnamigen Berliner Bezirk.
Einst war es im Besitz des Generalmarinedirektors Benjamin Raule, der es 1695 als Schloss Rosenfelde errichten ließ und der nach dem Tod des Großen Kurfürsten, seinem Gönner und Förderer, in Ungnade fiel, inhaftiert und enteignet wurde.

Zunächst gelangte das Schloss in den Besitz von Markgraf Albrecht Friedrich von Brandenburg-Schwedt, der es vergrößern ließ.
Danach übernahm es Prinz August Ferdinand von Preußen, ein Bruder Friedrich des Großen. Jahrzehntelang blieb es im Besitz der Hohenzollern und wechselte danach mehrmals den Besitzer. Anfang des 19. Jahrhunderts gelangte das Schloss in den Besitz der Familie von Treskow, die das Anwesen landwirtschaftlich nutzte und 1821 Peter Joseph Lenné mit der Gestaltung einer Gartenanlage beauftragte.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, den das Schloss relativ unbeschadet überstanden hatte, wurde es in den 1955 gegründeten Tierpark Friedrichsfelde integriert, nachdem die ursprünglichen Pläne, dieses Schloß abzureißen, vom damaligen Zoodirektor Heinrich Dathe verhindert werden konnten.

Heute wird das Schloss vom Tierpark Berlin verwaltet und dient teilweise als Museum. In den restaurierten Räumen wird bildende und angewandte Kunst ausgestellt, die einen tiefen Einblick in die Wohnkultur vergangener Epochen erlaubt.
Des Weiteren wird das Schloss für Konzerte, kulturelle Veranstaltungen und wissenschaftliche Tagungen genutzt.

zurück zur Liste

Seitenanfang


[Home][Geschichte][Über mich][Fotos][Hohenzollern][Sightseeing][Links][Impressum][Sitemap]
Copyright (c) 2009 Brigitte Ferlet. Alle Rechte vorbehalten.